• Marching Empress

2020: Starkes Wachstum für Mobile Games und hohes Potenzial für Mobile Advertising

Die global agierende Analyseplattform für die Erfassung von Mobildaten: AppAnnie, hat ihren Report zur Nutzung mobiler Endgeräte und zum App-Userverhalten des letzten Jahres veröffentlicht. Aufgrund der letzten (Pandemie)-Monate, war das zweite Quartal 2020, wenn es um die Nutzung mobiler Apps, Downloads und Ausgaben der Verbraucher und Verbraucherinnen über mobile Endgeräte geht, das stärkste Quartal jemals.

Smartphone oder Tablet sind längst die Geräte für die Erledigung von Einkäufen, für den Entertainment-Konsum oder auch für die Bereiche Bildung, Finanzen oder Gesundheit und Fitness. Laut AppAnnie verzeichneten Apps, die über Google Play heruntergeladen wurden, aus den Kategorien „Games“, „Social“ und „Entertainment“ den stärksten Wachstum der Verbraucherausgaben – im Vergleich zum Vorjahr. Das Wachstum in der Kategorie „Entertainment“ wurde hauptsächlich von Disney+ und Twitch voran getrieben. Für iOS waren ebenfalls „Games”, „Entertainment” sowie „Foto und Video”-Apps die drei meist-heruntergeladenen Kategorien in den Verbraucherausgaben. Vor allem ‘TikTok’ war im iOS App Store im zweiten Quartal 2020 umsatzstärkste App, und hat die Kategorie „Foto und Video“ insgesamt gestärkt.



Mit der massiven Verschiebung des User-Verhaltens hin zu mobilen Endgeräten, ist es für Unternehmen und Brands wichtig, ihre Kommunikations-Strategie spätestens jetzt um mobile Endgeräte zu erweitern, anzupassen oder weiter voranzutreiben. Der Bereich Mobile Advertising gewinnt an Bedeutung, wenn Unternehmen ihre Kunden und Kundinnen zukünftig erreichen wollen. Der Bereich In-Game Advertising, also das Platzieren von Werbung in Computerspielen, bietet weitere Vorteile, die beispielsweise die Engagement Rate der Kampagnen positiv beeinflussen: Smartphone-Nutzer spielen um sich zu entspannen. Sie empfangen die Werbebotschaft in einem besonders günstigen und positiven Moment. Werbetreibende können ihre Kampagnen gezielt auf die Situation, die Tageszeiten und Stimmungen abstimmen und schaffen eine optimale Passung zwischen Werbemittel und Zielgruppen-Bedürfnissen.


Wer jetzt denkt – Gaming ist doch nur was für NERDS?!?, der oder die liegt falsch! Erst diese Woche hat game, Verband der deutschen Games-Branche, aktuelle Zahlen und Insights zu den Gamern und Gamerinnen in Deutschland veröffentlicht: das Durchschnittsalter der Spielerinnen und Spieler von Smartphone-Games ist auf 38,8 Jahre gestiegen, sie sind innerhalb eines Jahres um 1,4 Jahre „gealtert“. Außerdem sind über die Hälfte der Spielenden von Mobile Games Frauen. 52 Prozent sind Gamerinnen, die virtuelle Schlachten schlagen, Drachenbabies großziehen oder atemberaubend schnelle Runden im Himalaya drehen. Als Publisher und Entwickler von (Mobile) Games, freut sich Gameloft zudem über einen weiteren, beständigen Trend: 2020 hat der Markt für Spiele-Apps erneut zugelegt. In Deutschland stieg der Umsatz mit Smartphone- und Tablet-Games auf rund 2,3 Milliarden Euro – das ist ein Plus von 23 Prozent.

Damit konnte der Markt für Spiele-Apps sein beeindruckendes Wachstum aus den Vorjahren weiter fortsetzen: Bereits 2019 stieg der Umsatz um 22 Prozent, davor sogar um 31 Prozent. – schreibt game.

Das letzte Jahr, mit allen (mitunter) lästigen, ungewöhnlichen, schwer-wiegenden Veränderungen und Anpassungen, hat den Bereich Mobile Advertising quasi beflügelt. In Verknüpfung zu dem Bereich In-Game Advertising ergibt sich ein dynamisches Duo: Otto Lilienthal und Louis Blériot – „Skyrocking“!

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen